| Schliessen

FEA compareco

Energie SchweizZurück zu den Ergebnissen

Energieverbrauch

Wählen Sie energieeffiziente Geräte in den besten Energie-Effizienzklassen. Sie finden diese Deklaration auf der Energie-Etikette, mit der die ausgestellten Geräte versehen sind, oder in der Warendeklaration. Ein allfällig höherer Kaufpreis eines sparsamen Gerätes wird oft dank tieferen Stromkosten im Laufe der Jahre kompensiert. Rechnen Sie mit dem Effizienzrechner auf dieser Homepage aus, wie viel Stromkosten mit einem energieeffizienten Gerät gespart werden können.

Nutzinhalt

Der Nutzinhalt soll mit der Haushaltsgrösse und den Bedürfnissen für die Vorratshaltung übereinstimmen. Zu grosse Geräte brauchen unnötig viel Strom.

Richtgrössen:

1 – 2 Personen: 100 – 140 Liter

3 – 4 Personen: 200 – 250 Liter

ab 5 Personen: Mindestens 250 Liter

Standort

Ein kühler Standort spart Energie, z.B. ein kühler Keller, Vorratsraum, Korridor, Abstellraum. Die Umgebungstemperatur sollte jedoch nicht unter 10 Grad Celsius betragen (Klimaklasse des Gerätes beachten).

Brauchen Sie ein Einbaumodell für die Küchenkombination oder ein freistehendes Standmodell? Achten Sie bei Einbaumodellen auf die Breite (55 oder 60 cm). Beachten Sie, dass das Gerät genügend belüftet sein muss (Lüftungsquerschnitt in Nische oben und unten mind. 200 cm2) Nach Möglichkeit sollte der Kühlschrank nicht neben dem Backofen oder einem Heizungsradiator stehen.

Gefrierfach

Die Anzahl Sterne, mit denen ein Kühlschrank bezeichnet ist, gibt Auskunft über die Temperatur des Gefrierfaches:

* mindestens -6 °C, vor allem zur Herstellung von Eiswürfeln geeignet Tiefkühlprodukte sind einige Tage haltbar, jedoch keine Glacéartikel.

** mindestens -12 °C, Tiefkühlprodukte sind 1-2 Wochen haltbar, Glacéartikel einige Stunden.

*** mindestens -18 °C, Tiefkühlprodukte sind 3-12 Monate haltbar, kleinere Portionen können eingefroren werden.

**** mindestens -18 °C, Mengen von 5 % des Gefrierfach-Nutzinhaltes können innerhalb von 24 Stunden eingefroren werden.

 

Wenn ein separates Gefriergerät vorhanden ist, kann auf ein Gefrierfach im Kühlschrank verzichtet werden.

Bedienung

Achten Sie auf gute Bedienbarkeit. Die Ablagefächer eines guten Kühlschranks sind in der Höhe verstellbar und aus Glas (geruchsneutral) oder Kunststoff. Türfächer sollten gross genug für 2-Liter-Flaschen sein.

Mehrzonenkühlgeräte

Mehrzonenkühlgeräte haben spezielle Fächer, z.B. Kaltlagerfächer mit Temperaturen nahe bei 0 Grad oder Kellerzonen mit kellerähnlichen Temperaturen. Sie bieten grösseren Komfort, d.h. mehr Frische und längere Haltbarkeit bei Salaten, Gemüse, Fleisch und Fisch.

Garantie und Serviceleistungen

Vergleichen Sie die Garantie- und Serviceleistungen. Die gesetzlich vorgeschriebene Garantiezeit beträgt zwei Jahre. Erkundigen Sie sich nach der Liefergarantie für Ersatzteile.

Preis

Vergleichen Sie die Preise und wählen Sie das beste Angebot. Achten Sie auf den Unterschied zwischen Brutto- und Nettopreisen. Bruttopreise: Auf die Bruttopreise der Hersteller bietet der Handel Rabatte. Netto- oder Mitnahmepreise: Bei den Netto- und Mitnahmepreisen des Handels handelt es sich um den Endkaufpreis.( unverbindliche Preisempfehlung )

Ideale Kühltemperatur

Mikroorganismen sind auch im Kühlschrank aktiv. Die ideale Kühlschranktemperatur beträgt +5°C bis +7°C.

Aktionsangebote

Achten Sie bei Aktionsangeboten auf den Stromverbrauch und auf die Liefergarantie für Ersatzteile.

Richtige Zonen benutzen

Im Kühlschrank ist es nicht überall gleich kalt. Die Lebensmittel werden am besten wie folgt eingeordnet:

Oberste Ablage: Milch und Milchprodukte, Frischbackwaren, Eier usw.

Mittlere Ablagen: Vorbereitete Speisen, Resten, Käse usw.

Über der Gemüseschublade (kühlster Ort): Ideal für Halbkonserven mit dem Vermerk "kühllagern", Frischfleisch, Geflügel, frische Fische, Wurstwaren usw.

Gemüseschubladen: Salate, Gemüse und leichtverderbliche Früchte. Diese behalten hier ihre Eigenfeuchtigkeit

Obere Türfächer (wärmste Zone): Butter, Eier, Getränke, Fertigsaucen usw.

 

Weist der Kühlschrank eine Umlufthüllung auf, spielt es keine Rolle, an welcher Stelle Sie die verchiedenen Lebensmittel platzieren.

Umgebungstemperatur

Wird ein Kühlschrank bei einer Umgebungstemperatur von 16 Grad betrieben, verbraucht er beinahe 50% weniger Strom als bei einer Raumtemperatur von 25°C. Deshalb Küche nicht überheizen und starke Sonneneinstrahlung auf den Kühlschrank vermieden. Auch ein zu kühler Raum kann Probleme verursachen. Achten Sie deshalb auf das Typenschild mit der Klimaklasse. Die Klimaklassen geben die Temperaturen an, bei denen ein Kühlschrank betreiben werden darf.

Luftzirkulation freihalten

An der Rückwand des Kühlschranks muss die Luftzirkulation möglich sein. Lüftungsgitter immer gut frei halten, da sonst der Stromverbrauch steigt. Bei freistehenden Geräten sind die Rohrschlangen an Geräterückseite regelmässig von Staub zu befreien.

Weitere Tipps

Keine heissen Speisen in den Kühlschrank stellen, sondern erst auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

Gefriergut im Kühlschrank auftauen lassen.

Eine hineingestellte Schale mit Backpulver hemmt die Geruchsbildung

Kühlschranktüre nur kurz öffnen

Darauf achten, dass die Türe gut schliesst.

Während Ferienabwesenheiten Gerät ausschalten, entleeren und Türe offen lassen

Türdichtung und Innenraum gelegentlich mit warmem Wasser und wenig Allzweckreiniger auswaschen, Nachwaschen mit Essigwasser

Bei Eisbildung im Gefrierteil Gerät abtauen.

Wann lohnt sich eine Reparatur

Die Frage, ob sich eine Reparatur noch lohnt, ist nicht einfach zu beantworten. Anhaltspunkte ergeben sich, wenn man die Kostenersparnis (Strom, Wasser) eines neuen Gerätes mit dem Effizienzrechner auf dieser Homepage ausrechnet und mit den zu erwartenden Reparaturkosten vergleicht. Dabei sollte man auch berücksichtigen, dass neue Geräte oft besser ausgerüstet und bedienungsfreundlicher sind.

 

Fachleute schätzen, dass sich Reparaturkosten nur noch lohnen, wenn sie den nachstehend aufgeführten prozentualen Anteil des Kaufpreises eines neuen Gerätes nicht überschreiten:

Alter des Geräts: Reparaturkosten in % des Neupreises

3 – 4 Jahre maximal 35%

5 – 7 Jahre maximal 20%

8-10 Jahre maximal 5%